Meine Werte.

Meine Arbeit.

  • Ich interessiere mich für Dich.

    Ich nehme jeden Menschen, mit dem ich zusammen arbeite, wirklich sehr individuell wahr.

  • Ich erstelle echte persönliche Bewerberprofile.

    Auch wenn sich das sehr abgedroschen anhört, ist es mir enorm wichtig: Der Mensch kommt bei mir vor den fachlichen Skills. Ich bin authentisch und so sollen sich auch alle anderen, die mit mir Kontakt haben, nicht verstellen müssen. Ich fokussiere mich darauf, den Menschen mit all seinen Wünschen und Eigenschaften zu beschreiben.

  • Ich arbeite nicht mit jedem Unternehmen zusammen.

    Ich lerne jedes Unternehmen, für das ich tätig werde, persönlich kennen und mache mir mein eigenes Bild. Dann stelle ich mir die Frage, ob ich selber in diesem Unternehmen arbeiten wollen würde. Erst wenn ich diese Frage mit einem Ja beantworten kann, unterstütze ich hier bei der Personalsuche oder Personalthemen. Ansonsten lasse ich die Finger davon. Meine Erfahrung und auch mein Bauchgefühl lassen mich dabei zum Glück nur selten im Stich.

  • Massenmails? Nie im Leben!

    Ich versende keine Massenmails und Copy&Paste-Texte. Das wird es bei mir nie geben. Jede  Nachricht wird individuell verfasst, quasi in echter Handarbeit 😉. Alles andere macht weder mir noch dem Leser Spaß.

  • Ich duze.

    Weil ich es einfach normal finde. Trotzdem bin und arbeite ich seriös. In meiner Welt schließt sich das nicht aus.

  • Ich arbeite anders.

    Man sagt mir nach, dass ich nicht wie andere Recruiter arbeite, eben weil ich mich wirklich um den Menschen bemühe. Das muss nicht jedem gefallen. Ist aber auch nicht schlimm. Eins ist aber sicher: Wenn Du meine Art magst, dann wirst Du auch die Unternehmen mögen, mit denen ich zusammen arbeite.

  • Ich mache keinen Affentanz.

    Geheimniskrämerei um die Namen der Unternehmen, die ich unterstütze? Nö! Transparenz und Offenheit sind mir von Beginn an wichtig und es gibt keine Gründe, Firmennamen zu verschweigen.

  • Ich locke nicht mit Gehältern.

    Natürlich möchten wir alle möglichst viel Geld für unsere Arbeit bekommen. Ich bin in der Lage, Gehaltswünsche zu bewerten und eine Empfehlung auszusprechen. Das Gehalt muss natürlich passen, sollte aber nie im Vordergrund stehen. Mehr Geld macht nur kurzfristig glücklich. Teams, die menschlich und fachlich zusammen passen sowie wertschätzende Chefs empfinde ich als wichtiger. Auch die Unternehmen mit denen ich zusammen arbeite, legen den Fokus nicht zuerst auf das Gehalt, sondern auf die menschlichen Aspekte, die Motivation und das Potenzial eines jeden Jobinteressierten.

  • Ich nerve nicht.

    Ich rufe niemals auf der Arbeit an! Wenn ich merke, dass die Chemie nicht stimmt, wir nicht zusammen kommen oder einfach kein Interesse vorhanden ist, dann lass ich Dich in Ruhe. Versprochen!

  • Ich kaue keine Lebensläufe durch.

    Es gibt Fragen oder Unklarheiten im Lebenslauf? Dann frage ich natürlich nach. Ansonsten möchte ich mich aber in erster Linie mit Dir unterhalten, denn es gibt so viel Interessantes zu jedem Menschen zu erfahren. Das Durchlesen eines stereotypischen Lebenslaufes ist Pflicht, aber die Kür ist das Gespräch.

  • Ich bin ehrlich.

    Das hat bisher aber noch keinen gestört. Die meisten freuen sich, wenn endlich im Bewerbungsprozess mal keine Phrasen genutzt werden, sondern „Tacheles“ geredet wird.

  • Es muss passen und nicht passend gemacht werden.

    Mir ist es nicht wichtig, eine gewisse Anzahl an Jobinteressierten in Firmen vorzustellen, sondern die Richtigen. Ich vermittle lieber keinen Job, als den falschen. Manchmal begleite ich eben einfach nur ein Stück des Weges, aber nicht bis zum Ziel.

  • Ich arbeite so wie auch ich behandelt werden möchte.

    Ich arbeite nicht nach einem ausgeklügelten Marketingplan oder einer Strategie. Meine Arbeit ist geprägt von den Werten, die mir wichtig sind. Allen voran Respekt, Ehrlichkeit und Wertschätzung.

  • Datenschutz ist mir kein Fremdwort.

    Ich werde niemals ohne Dein Einverständnis Deine Bewerbung an ein Unternehmen schicken. Niemals – auch nicht in anonymisierter Form.

  • Agiles Arbeiten.

    Agiles Arbeiten gehört schon lange nicht mehr nur in die IT-Welt, sondern die Werte der Agilität sind auch bei mir im Recrutainment angekommen. Ich bin immer erreichbar und nehme mir dann Zeit für Dich, wenn Du Zeit hast. Zudem gebe ich Dir immer Feedback und lass Dich nicht warten.

  • Respekt und Überraschung.

    Wow – Du hast wirklich 15 Punkte gelesen? Das verdient Respekt. Nun hast Du einen Recruiting-Brownie bei mir gut! Nicht Dein Geschmack? Dann fällt mir was Anderes ein :-)!